Buchempfehlung
Windows-Programmierung. Das Entwicklerhandbuch zur WIN32-API
Windows-Programmierung. Das Entwicklerhandbuch zur WIN32-API
"Der" Petzold, das über 1000 Seiten starke Standardwerk zum Win32-API - besonders nützlich u. a. bei der GUI-Programmierung in FreeBASIC! [Mehr Infos...]
FreeBASIC-Chat
Es sind Benutzer im FreeBASIC-Chat online.
(Stand:  )
FreeBASIC bei Twitter
Twitter FreeBASIC-Nachrichten jetzt auch über Twitter erhalten. Follow us!

Code-Beispiel

Code-Beispiele » Grafik und Fonts

Deutsche Umlaute in FreeBasic-Programmen

Lizenz:Erster Autor:Letzte Bearbeitung:
k. A.RedakteurJojo 24.01.2011

Anfänger haben oft ein Problem mit den Umlauten in den Grafik-Screens. In der IDE schreibt man z.B. Print "Gruß von Jojo", doch auf dem Grafik-Screen ist das "ß" irgendein ganz anderes Zeichen.
Hier ist die Lösung:

'ae: „    AE: Ž
'oe: ”    OE: ™
'ue:     UE: š
'SS: á

Kopiere diesen Sourcecode an den Anfang jedes Sourcecodes und kopiere bei bedarf die Zeichen.

Weniger "gefährlich", da nicht auf die erweiterten ASCII-Zeichen zugreifend (diese könnten evtl. beim Benutzen von mehreren Texteditoren nämlich zerstört werden), ist die Verwendung von BefehlsreferenzeintragEscape-Strings oder BefehlsreferenzeintragCHR(). Hierfür muss man nur einige wenige Zahlen (nämlich die ASCII-Codes) der Umlaute auswendig wissen oder sich diese im Programmkopf notieren:

Print !"\132 = ä \148 = ö \129 = ü \225 = ß \142 = Ä \153 = Ö \154 = Ü"

Klappt auch mit Print Chr(132) & " = ä usw..."

Eine weitere Möglichkeit stellt der Befehl BefehlsreferenzeintragWSTR dar:

Print WStr("ä ö ü ß Ä Ö Ü")
Zusätzliche Informationen und Funktionen
  • Das Code-Beispiel wurde am 09.06.2007 von RedakteurJojo angelegt.
  • Die aktuellste Version wurde am 24.01.2011 von RedakteurMOD gespeichert.
  Bearbeiten Bearbeiten  

  Versionen Versionen